DAS STUDIO 13
THEATERINSTITUT

Studio 13

© Karina Liutaia

zwei Schaupieler des Studio 13 Theaterinstitus beim Spielen einer Szene

© Jens Kowolik

Wie arbeitet das Studio 13 Theaterinstitut?

Das Studio 13 Theaterinstitut ist seit 1994 freie Inszenierungs- und Fortbildungsstätte für Schauspieler*innen in Bremen und Umgebung. Die künstlerische und pädagogische Arbeit orientiert sich unter der Leitung von Markus Herlyn an neueren methodischen Verfahrensweisen. Sie basieren auf Ansätzen der russischen Theatertradition und insbesondere den Forschungen von Jurj Alschitz. Im Vordergrund stehen dabei der künstlerische Prozess des Ensembles und die partizipative Kooperation 

aller Beteiligten bei der Entwicklung der Projekte. So wurde im Studio 13 Theaterinstitut eine basisdemokratische

künstlerische Arbeitsweise erforscht und weiterentwickelt, die sich als Alternative zu den Verfahren des traditionellen Regietheaters versteht. Trägerverein des Studio 13 Theaterinstituts ist der als gemeinnützig anerkannte

„Verein zur Förderung des Studio 13 e.V.“.

Entwicklung von Ensembles und Langzeitprojekten im Studio 13

Aus den bisherigen Aktivitäten des Studio 13 Theaterinstituts sind verschiedene Theaterensembles, Langzeitprojekte und zahlreiche experimentelle Inszenierungen hervorgegangen. So arbeitete Markus Herlyn hier u.a. mit dem „Cechov-Ensemble“ (1997-2001), dem „Ensemble der Autoren“ (2003-2007)

und dem „Pirandello Ensemble“ (2008-2014).

 

Hervorzuheben sind darüber hinaus die Produktionen „Platon Symposium über die Liebe“ (2015-2017), das mehrfach in Bremen, Hamburg, Hannover und Rostock aufgeführt wurde, sowie die internationalen Produktionen „Didi, Gogo und Godot“ in Italien (2015-2016) und „Grounded“ mit dem „Bremen English Theater“ (2017/2020).

Projektbild Platon Symposion: Schauspieler:innen liegen zwischen Weintrauben

©  Thomas Partsch

Was bietet das Studio 13 an?

Das Studio 13 Theaterinstitut bietet in Bremen fortlaufend Trainings- und Fortbildungsangebote für Schauspieler*innen sowie die Möglichkeit zur Beteiligung an den künstlerischen Ensembleprojekten. Darüber hinaus ist Markus Herlyn auch bundesweit als Dozent für Schauspiel und Regie tätig. Die künstlerischen Kooperationen haben sich im Laufe der Jahre zunehmend auch im internationalen Rahmen entwickelt. So ist Markus Herlyn Mitorganisator des „Cosmonauti International Festival of open rehearsals“, welches seit 2006 jährlich durchgeführt wird und seinen Sitz in Rom/Italien hat.

Das aktuelle Projekt:
„Raus aus der Höhle! Partizipative Theaterserie.“

Das aktuelle Kooperationsprojekt mit dem „Graphit Theaterlabor“ in Berlin wird unter dem Gesamttitel „Theateroffensive zur Reform der Denkungsart“ entwickelt und in zwei Inszenierungen umgesetzt. „Warum gerecht sein? Eine Performance der Widersprüche“ in der Regie von Judith von Radetzky (Berlin) und „Raus aus der Höhle! Partizipative Theaterserie“ unter der Regie von Markus Herlyn (Bremen). Gefördert wird dieses Projekt vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und dem Senator für Kultur Bremen.